< Gelenksoperation | Sommerreifen >

Donnerstagsbiken

Am Montagabend verspürte ich erste Schluckbeschwerden, die seither eher zunahmen, als dass  sie abklingen würden. Heute Morgen fühlte ich mich deshalb etwas matt. Ich blieb länger als geplant im Bett und auch später kam ich nur schwer in die Gänge.

Am Nachmittag wollte ich mit den Donnerstagsbikern eine Runde drehen. Zuvor wollte ich noch ein aktuelles Foto vom Bike schiessen. Dafür montierte ich den weissen Sattel, den ich zu Weihnachten geschenkt gekriegt hatte. Ja doch, das sieht gut aus! Gefällt mir.

Bis zum Treffpunkt der Donnerstagsbiker brauche ich etwa eine halbe Stunde. 8 Kilometer, 150 Höhenmeter. Das Wetter war recht gut, die letzten Nebelschwaden verzogen sich und mit fast sechs Grad über Null war es schon fast warm. Nur, weil es so warm war, schmolz der letzte Schnee auf den Forststrassen und der gefrorene Waldboden taute langsam auf. Wasser, Dreck und Schlamm... igitt... kein Tag um viele Singletrails zu fahren.

An der ersten Steigung ging mir gleich die Luft aus. Ich spürte noch den Squashabend von gestern. Ich atmete schwer, die Luft kratzte an der Gurgel, der Puls ging zwar hoch, doch meine Beine fühlten sich leer an. Nicht gut. Bis zum Treffpunkt entscheide ich deshalb, dass ich heute nicht mit den Anderen mitfahren werde. Das wäre mir zu schnell (und zu dreckig). Ich wollte lieber alleine eine lockere Strassentour fahren. Deshalb haben wir uns dann nur kurz unterhalten und sind dann getrennte Wege gefahren.

Beim  Bikeshop Mainstreet42 machte ich einen kurzen Halt und spritzte das dreckverspritzte Intense mit dem Schlauch ab. Ich stellte das nasse Bike an die Scheunenwand und kramte einen Apfel aus dem Rucksack. Die Sonne schien... sehr schön... da musste doch noch ein Bild her. ;-)

Von da weg bin ich dann nur noch Strasse gefahren. Ich wollte mein Bike nicht gleich wieder einsauen und meine Gesundheit stand auch eher auf eine gemässigte Strassenvariante. Ich genoss noch etwas das angenehme Wetter und fuhr gemütlich nach Hause. Nun hoffe ich natürlich, dass ich mich nicht ersthaft erkältet habe und nicht noch krank werden. Der Tacho sagt: 37 km., 1:57 Std., 570 Hm.

Trackbacks

Trackback-URL für diesen Eintrag

Dieser Link ist nicht aktiv. Er enthält die Trackback-URI zu diesem Eintrag. Sie können diese URI benutzen, um Ping- und Trackbacks von Ihrem eigenen Blog zu diesem Eintrag zu schicken. Um den Link zu kopieren, klicken Sie ihn mit der rechten Maustaste an und wählen "Verknüpfung kopieren" im Internet Explorer oder "Linkadresse kopieren" in Mozilla/Firefox.

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Spoony am :

Sieht gut aus! Ist der weisse Sattel nur für's Foto, nicht zum Fahren? Jetzt müsste man noch mal schauen wie sich die neuen Schwalbe Nobby Nic's mit weissen Streifen machen würden.

beat am :

Hey! Ein aufmerksamer Betrachter! Stimmt. Den weissen Sattel habe ich nur fürs Show-Foto drauf gemacht. Noch reut mich das schöne weiss... bis zum Frühlig fahre ich noch den Schwarzen weiter. So habe ich länger Freude daran... ;-) Für 29-Zoll gibt es von Schwalbe keinen Nobby Nic, dafür einen Racing Ralf. Dieser hat jedoch keinen weissen Streifen. Gruss nach Übersee.

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
;-)  ;-|  :-(  :-)  :-D  :grins:  8-)  :-P  :applaus:  :wave: 
:shame:  :sik:  :cry:  :grrr:  :-O  :love:  :heart:  :th_up:  :th_down:  :beer: